CFD Handel in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Die meisten CFD Broker bieten ihre Dienste sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz und Österreich an. Zudem sind weitere Länder ebenfalls in der Liste der Möglichkeiten aufzuzählen. Für den Kunden bedeutet der Wohnort daher zunächst einmal keine Unterschiede. Schweizer Nutzer können ebenso wie Personen aus Deutschland und Österreich mit CFDs handeln und die Konten bei den unterschiedlichen CFD Brokern nutzen.

Welche CFD Broker bieten ihre Dienste für den deutschen, österreichischen und Schweizer Markt an?

In der Regel eignet sich jeder bekannte CFD Broker für den Einsatz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Allerdings gibt es CFD Broker, die besonders zu empfehlen sind. Hierzu zählt beispielsweise der Broker Plus500. Dieser überzeugt durch Transparenz und niedrige Kosten. Durch den Sitz in Groß Britannien lässt sich zudem – vor allem für deutsche Kunden interessant – die Abgeltungssteuer umgehen. Hier wird weiterhin nach dem alten Steuersystem die Steuer berechnet.

Ähnlich verhält es sich beim CFD Broker IG Markets. Zwar fallen hier Gebühren an, allerdings kann auch dieser Broker mit viel Transparenz und offen dargestellten Gebühren überzeugen. Auch dieser Broker hat seinen Hauptsitz in Groß Britannien.

Welche Möglichkeiten bieten die CFD Broker für Kunden der drei Länder?

Neben einer breiten Masse an zu handelnden CFDs unterschiedlichster Art können auch die Systeme der CFD Broker überzeugen. So stehen den Kunden verschiedene Apps für den Einsatz auf Smartphone oder Tablet zur Verfügung und der Handel ist auch von unterwegs aus möglich. IG Markets stellt seinen Kunden zudem ein hochwertiges Analyse-Tool zur Seite, mit dem sich die Märkte ideal überblicken lassen. Bei Plus500 ist das kostenlose Demo-Konto ohne Zeitbegrenzung und mit 40.000EUR bzw. 50.000USD virtuellem Kapital nutzbar. Die Mindesteinzahlung für eine Umwandlung in ein Echtgeldkonto beträgt dann lediglich 100EUR/USD und kann jederzeit erfolgen.

Niedrige Kosten und erstklassiger Support macht das Angebot von IG Markets und Plus500 für Bewohner Deutschlands, Österreichs und der Schweiz äußerst interessant.

Obwohl Plus500 eine sehr benutzerfreundliche Plattform ist, sind CFDs komplexe Finanzprodukte. Daher ist die Plattform nicht für Anfänger bzw. unerfahrene Händler geeignet. Sollte der Kunde die Handelsplattform drei Monate lang nicht nutzen, wird eine Gebühr von bis zu 10 US-Dollar erhoben.

Plus500 ist eine Handelsmarke von Plus500 Ltd. Plus500 Ltd arbeitet über die folgenden Tochtergesellschaften:
Plus500UK Ltd ist von der Financial Conduct Authority zugelassen und reguliert. Britische Finanzaufsichtsbehörde FCA-Registernummer: 509909. Anschrift: Plus500UK Ltd, 78 Cornhill | London EC3V 3QQ
Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (Lizenznr. 250/14).
Plus500AU Pty Ltd hält AFSL #417727, herausgegeben von ASIC, FSP Nr. 486026 herausgegeben von der FMA in Neuseeland und Autorisierter Finanzdienstleister #47546, herausgegeben von der FSCA in Südafrika.
Plus500SG Pte Ltd (UEN 201422211Z) verfügt über eine Dienstleistungslizenz für Kapitalmärkte der Währungsbehörde von Singapur für den Handel mit Wertpapieren und den Leveraged-Devisenhandel (Lizenznr. CMS100648-1).

Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko. Sie können durch die Hebelwirkung schnell Geld verlieren. Zwischen 74% und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

 

So sieht die Webseite von unserem Testsieger Plus500 aus:

CFD service. 80.6% verlieren Geld