CFD Handel erklärt und lernen – CFD Erklärung

Die besten 5 CFD-Broker:

CFD-Broker Bewertung Aktien-CFD Index-CFD
logo-plus500 ratingratingratingratingrating ab 5% ab 5% » Direkt zum CFD-Broker
alpari ratingratingratingratingrating variabel variabel » Direkt zum CFD-Broker
fx-flat ratingratingratingrating bis 25% ab 0,5% » Direkt zum CFD-Broker
varengold ratingratingratingrating ab 5% ab 1% » Direkt zum CFD-Broker

icon_chart-positivBeim CFD Handel wird grundsätzlich mit Differenzkontrakten – dafür steht CFD, Contract for Difference – gehandelt. Vom Prinzip her ähnelt der CFD Handel dem Aktienhandel, allerdings ist dieser deutlich unkomplizierter. Beim CFD Handel wird ausschließlich auf Kursveränderungen spekuliert, die zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis liegen. Aufgrund dessen kann sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse gesetzt werden.

image_03

 

Im Normalfall werden CFDs über einen Broker gehandelt, welcher hierfür eine Handelsplattform bereitstellt und über die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis sein Geld verdient. Der Broker ermöglicht dem Anleger die gewinnbringende Geldanlage und Investitionsmöglichkeiten. Der CFD Handel ist abhängig von den Marktkenntnissen sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Anleger geeignet.

Senior erfährt positive Nachricht am PCWelcher Unterschied besteht zwischen Aktien- und CFD-Handel?

Beim CFD Handel ist es, anders als beim Aktienhandel, nicht notwendig, das gesamte Kapital zu hinterlegen. In Abhängigkeit zum Gesamtvolumen der Transaktion und vom Broker ist nur ein geringer Teil des Kapitals als Margin zu hinterlegen. Auf diesem Grund tritt eine hohe Hebelwirkung auf und es kann mit dem CFD Handel ein enormer Ertrag generiert werden. Dies hat aber auch zur Folge, dass ein höheres Risiko vorhanden ist.

Icon_5Ideal geeignet ist der CFD Handel für Tagesgeschäfte. Auch können Positionen über Nacht gehalten werden, hierfür verlangen die meisten Broker allerdings Gebühren, da dies mit entstehenden Kosten verbunden ist. Außer dem hohen Risiko entfällt beim CFD Handel zudem das Stimmrecht wie es bei Aktien der Fall ist. Anspruch auf Dividendenzahlungen besteht ebenfalls nicht.

Ursprung des CFD Handels

In Groß Britannien wird bereits seit den 1980er Jahren mit Differenzkontrakten gehandelt. Bis 1998 war dies allerdings ausschließlich ein Hedge-Instrument. Inzwischen ist der CFD Handel auch für Privatanleger möglich und der Handel ist mit verschiedenen Handelsinstrumenten verfügbar. Verschieden hohe Kapitalbeträge machen diese Art des Handels auch für Kleinanleger interessant.

Trotz hoher Risiken ist der CFD Handel bei Anlegern äußerst beliebt.

So sieht die Webseite von unserem Testsieger Plus500 aus: